VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Bianca  |  Charlotte  |  Hannah N  |  Hannah S  |  Jannika  |  Jolanthe  |  Jost  |  Jonathan  |  Julia P  |  Julia W

Katharina  |  Laura Fe  |  Lennard  |  Linda  |  Lisa  |  Momo  |  Rebekka  |  Sarah G  |  Sarah N  |  Sina  |  Svenja

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Endlich Wochenende

Autor: Bianca | Datum: 04 September 2016, 19:54 | 0 Kommentare

Mein erstes Wochenende in Dar beginnt schon sehr früh am Samstag morgen, da der Hahn ein paar Häuser weiter leider auch am Wochenende um kurz vor fünf kräftig herum schreit.

Mein Mentor Harald, seine Frau Petra und ihr Patensohn Matthew holen mich an meiner Unterkunft ab. Nachdem wir Petra und Matthew im Kunduchi Hotel abgesetzt haben, wo sie sich an den Strand legen können, machen Harald und ich uns wieder auf den Weg. Wir fahren nach Kibaha, zu der Mkuza Girls Secondary School, in der ich in zwei Wochen zu arbeiten anfangen werde. Wir fahren über eine sehr holprige Abkürzung, die zwar vom Weg nicht kürzer ist, auf der aber kein Stau ist. Harald hat gesagt, es wäre eine der besser befahrbaren Straßen ...

In Kibaha angekommen werden wir herzlich bei der Mwalimu Kuu, der Schulleiterin empfangen. Wir werden herum geführt und den anderen Lehrern vorgestellt. Außerdem werden mir ein paar meiner Aufgaben erklärt. Ich soll ein System zum Ordnen der Bücher in der Bibliothek finden. Jeder der mich kennt, weiß wie ich es mit der Ordnung so habe ... Das kann was werden. Alles in allem ist die Schule sehr schön und grün. Mein Zimmer hat keinen Ventilator und keine funtionierende Dusche, aber damit werde ich klar kommen müssen.

Nach einem Chai im Büro der Schulleitung machen Harald und ich uns auf den Rückweg. Zum Kunduchi Hotel fahren wir circa 1 1/2 Stunden. Das Kunduchi Hotel liegt innerhalb Dar es salaams und ist der Lieblingsort von Harald und Petra. Wir fahren über staubige Straßen und sehen links und rechts von uns ärmlich wirkende Hütten und plötzlich steht dieses riesige Hotel vor uns. Es ist als wäre man in einer komplett anderen Welt. Das Hotel ist eher im indischen Stil gehalten und hat einen wunderschönen Strand mit Pool. Mit einer kleinen Zahlung können auch Besucher diesen Strand nutzen. Petra und Matthew warten schon hungrig auf uns, und so werde ich zum Buffet eingeladen. Es gibt hauptsächlich indisches und tansanisches Essen. Allen schmeckt es sehr gut und wir legen uns den Rest des Nachmittags noch an den Strand.

Am Sonntag wollte ich gerne mit Harald und Petra in ihre englische Gemeinde in den Gottesdienst gehen, wusste aber nicht genau wie ich mit den daladalas dorthin komme. Also frage ich den Chef des Hostels und er sagt nach der Messe um halb acht kann er mich mit in die Stadt nehmen. Als die Messe um acht aber noch lange nicht zuende war, habe ich mich auf gut Glück selber auf den Weg gemacht. Es war einfacher als gedacht, mit meinen Mini Kiswahili Kenntnissen habe ich mich durch gefragt und dabei sogar noch sehr nette Menschen kennengelernt.

Im englischen Gottesdienst habe ich nicht sehr viel verstanden, aber es war trotzdem interessant. Ich musste mich vorstellen, zum Glück noch nicht auf Kiswahili. Eigentlich war ich danach eingeladen bei Petra und Harald zuhause zu mittag zu essen, aber da das ganze Wochenende Stromausfall ist konnte Petra nichts kochen. Also sind wir in ein Restaurant direkt am Meer gegangen. Der Ausblick war wunderschön und das (wieder indische) Essen sehr lecker. Im Anschluss gab es noch tansanische Livemusik, der wir lange zugehört haben. Nach einem Eis hab ich mich dann wieder zu Fuß auf den Heimweg gemacht und das Wochenende im Hostel ausklingen lassen.

Ich freue mich schon, von meinem nächsten Wochenende zu berichten. Es findet ein großes Event in Dar es Salaam statt: Das alljährliche Ziegenrennen.

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare

 

 

Kommentar Verfassen

 This is the ReCaptcha Plugin for Lifetype